Startpunkt | 28.03.2021

Der Menschensohn muss erhöht werden, auf dass alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben. – Johannes 3,14b.15

Heute ist Palmsonntag. Der Tag an dem wir uns an den Einzug Jesus in Jerusalem erinnern. Als die Menschen Palmzweige auf die Erde legten, um den staubigen Weg für Jesus zu bedecken.

Damit befinden wir uns nun offiziell in der Osterwoche. Wir steuern auf Gründonnerstag, Karfreitag und Ostersonntag zu.

Für uns Zuhause und viele andere ebenfalls bedeutet Vorbereitung auf Ostern, dass die Bäumchen im Vorgarten mit Ostereiern geschmückt werden und die Fenster mit Hasenbildern, dass Eier gefärbt werden und blühende Frühlingszweige in die Wohnung gestellt werden. Und unser Sohn macht sich Gedanken darüber was der Osterhase für ihn versteckt und wie oft er noch schlafen muss, bis er sich auf die Suche machen kann.

Wenn wir uns allerdings damit beschäftigen warum wir Ostern eigentlich feiern und die Bibel aufschlagen, lesen wir Texte wie die in Johannes. Als Jesus dem Pharisäer Nikodemus erklärt wie man zu Gott kommen kann. Hier weist er schon daraufhin, dass er sein Leben geben wird, um die Menschen zu retten. Mit dem Wort »erhöhen« spielt Jesus nämlich auf seine Kreuzigung und die Rückkehr in den Himmel zu Gott an.

Noch deutlicher wird es dann im nachfolgenden Vers: „Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben.“ – Johannes 3, 16

Ostern, und damit die Erinnerung an die Kreuzigung und Auferstehung Jesus, kommt mit Riesenschritten auf uns zu. Eben noch zieht Jesus in Jerusalem ein und wird bejubelt und nur wenige Tage später wird er gekreuzigt. Und wenn Du heute noch den Eindruck hast, es geht eigentlich nur um gefärbte Ostereier, geschmückte Zweige und Osterhasen, dann liegst Du falsch.

Jesus starb für uns. Für unsere Schuld. Jesus liebt uns so sehr, dass er alle Schuld auf sich nahm und für uns ans Kreuz ging. Darum geht es an Ostern.

Mit Palmsonntag beginnt die Karwoche, auch stille Woche genannt und sie soll Zeit zum Nachdenken geben. Nimm Dir doch in dieser Woche bewusst Zeit dafür neu zu entdecken, wie groß Jesus Liebe zu uns ist.

Sabrina Bauer