Monatsspruch Juni

Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen. 

Apg. 5,29

Diese Aussage klingt hart und erschreckt. Ein klarer, ein deutscher Satz im Befehlston: »Man muss!«

Was ist in unserer Geschichte nicht alles in Berufung auf Gott im Befehlston angeordnet worden?

Der Apostel Petrus spricht diesen Satz vor dem jüdischen Gerichtshof aus, der den Jüngern verboten hatte, das Evangelium von Jesus zu lehren und zu verkündigen. Schon zuvor lautete die Antwort der Jünger: »Uns ist es auf jeden Fall unmöglich, nicht von dem zu reden, was wir gesehen und gehört haben!« (Apg. 4,18+19)

Das war Gottes großer Auftrag an die ersten Christen und er ist es bis heute auch an uns: Die frohe Botschaft der Liebe Gottes allen Menschen verkündigen! Es geht also um Gottes Liebe zu allen Menschen. Die soll bekannt gemacht werden – und koste es mutigen Widerstand oder gar das eigene Leben!

Gottes Wille steht über allem. Auch über staatlich verordnetem Redeverbot. Und er ist immer gebunden an seine Liebe. Insofern ist Glaube ohne Gehorsam gegenüber Gott und seinen guten Geboten undenkbar – und das sorgfältige Hinhören auf Gottes Wort und Tun dessen Ausdruck unserer Liebe zu Gott (vgl. Joh.14,21).

Pastor Ulrich Wosylus