Meine Seele wartet auf den Herrn mehr als die Wächter auf den Morgen

Psalm 130,6

Fast jeder hat sie schon durchlitten: die schlaflos durchwachte, nicht enden wollende Nacht. Oder zumindest schlaflose Stunden, die endlos lang erscheinen. Der andauernde Blick auf die Uhr und die Sehnsucht, dass diese Nacht doch endlich enden möge.

Der Autor des 130. Psalms hat den Wächter auf der Jerusalemer Stadtmauer im Blick. Sein Beruf war es, nachts wach zu bleiben. Und sicherlich hat er sehnsüchtig auf das Ende der Nacht und die ersten Sonnenstrahlen gewartet. Licht anstatt Dunkelheit. Wärme anstatt kriechende Kälte. Was für ein Geschenk des neuen Tages!

Kostbarer, dringlicher und sehnsüch-tiger als das ist das Warten der Seele auf Gott. Warum? Die Begründung folgt einen Vers später: Denn bei Gott ist die Gnade und viel Erlösung bei ihm!

Gott ist ein durch und durch guter, uns wohlwollender Gott! Sein Wohlwollen, seine Gnade und Erlösungsangebot werden unübertrefflich sichtbar im Kommen seines Sohnes Jesus Christus. Das feiern wir an Weihnachten. Gottes Gnade und Erlösung. Für dich persönlich!

 

Pastor Ulrich Wosylus