Immer | Zuversicht

Vor 4 Jahren startete im Februar das Café Jedermann in der FeG Neumarkt. Ein Ort an dem man bei leckeren Kaffeespezialitäten, Tee, selbstgebackenem Kuchen und Gebäck gemütlich Zeit miteinander verbringen, sich kennenlernen und miteinander ins Gespräch kommen konnte.

Oft habe ich mich mit zwei Freundinnen dort verabredet und wir haben unzählige Tassen Milchkaffee getrunken und geredet. Einfach nur die Zeit zusammen genossen.

Können wir uns das noch vorstellen? Unbeschwert ins Café zu gehen. Sich zur Begrüßung zu umarmen und stundenlang die Köpfe zusammenzustecken und zu reden. Vielleicht sogar ein Stückchen Kuchen zu teilen. Ich bin zuversichtlich, dass es wieder möglich sein wird. Auch wenn wir wahrscheinlich noch eine Menge Geduld aufbringen müssen, bis es so weit ist.

Ich bin zuversichtlich!

Zuversicht drückt aus, dass wir festes Vertrauen auf etwas zu erwartendes Gutes haben. So steht es im Wörterbuch. Und genau so möchte ich Zuversicht auch verstehen. Ich habe festes Vertrauen darauf, dass mich Gutes erwartet. Aber habe ich dieses Vertrauen, diese Zuversicht wirklich?

„Denn ich weiß, was ich mit euch vorhabe. Ich habe Pläne des Friedens und nicht des Unheils. Ich will euch Zukunft und Hoffnung schenken.“ – Jeremia 29, 11

„Macht euch keine Sorgen. Im Gegenteil: Wendet euch in jeder Lage an Gott. Tragt ihm eure Anliegen vor in Gebeten und Fürbitten und voller Dankbarkeit. Und der Friede Gottes, der alles Verstehen übersteigt, soll eure Herzen und Gedanken behüten. Er soll sie bewahren in der Gemeinschaft mit Jesus Christus.“ – Philipper 4, 6+7

Diese beiden Verse begegnen mir immer wieder. Manchmal glaube ich, dass Gott sich denkt „Mensch. So langsam müsstest Du es jetzt doch mal wissen. Ich schicke dir diese Verse immer und immer wieder. Wann kommen sie denn endlich mal bei Dir an?“

Wahrscheinlich kennst Du diese Verse auch in- und auswendig. Sie tragen keine neue Botschaft, die wir noch nie gehört haben. Aber sie tragen eine Botschaft die wir gerne vergessen. Gott hat Gutes mit uns vor. Er möchte unsere Sorgen tragen und er möchte unsere Herzen behüten. Uns Zukunft, Hoffnung, Friede und Freude schenken. Wie leicht vergessen wir das. Oder wir können es uns nicht mehr vorstellen, weil uns der Alltag und schlechte Nachrichten oder schlechte Erlebnisse überrollen.

In unserer aktuellen Predigtserie von Pastor Ulrich Wosylus geht es um „Die ganze Geschichte“. Er hat diese Serie so überschrieben: „Die ganze Geschichte Gottes mit uns Menschen beginnt mit der Schöpfung (1. Mose 1) und endet mit der Neuschöpfung des neuen Himmels und der neuen Erde und der wiederhergestellten ewigen Gemeinschaft Gottes mit seinen Menschen (Offenbarung 21).“ – Die Bibel beginnt mit der Gemeinschaft mit Gott und sie endet auch damit. Wir haben definitiv Gutes zu erwarten.

Gott möchte uns Zuversicht schenken. Und ich wünsche auch Dir dieses Vertrauen in Gott. Sei zuversichtlich! – Du hast Gutes zu erwarten!

Sabrina Bauer

m