Immer | Gemeindewochenende 2019

Vom 28.06.-30.06.20019 waren wir als Gemeinde im CVJM-Haus Altenstein zu Gast. Wir haben 2019 unser 40-jähriges Bestehen gefeiert und haben uns an diesem Wochenende bewusst Zeit genommen, um auf diese 40 Jahre zurück zu blicken, aber auch nach vorne zu schauen. Daher lautete das Motto der Gemeindefreizeit „40 Jahre FeG Neumarkt meine Gemeinde, Gott und ich“.

Wir sind an diesem Wochenende folgenden Fragen nachgegangen:

  • Wo kommen wir als Gemeinde her?
  • Was bedeutet Gemeinde heute?
  • Welchen Blick hat Gott auf unsere Gemeinde?
  • Welchen Blick habe ich auf meine Gemeinde?

Als Referenten hatten wir Wolfgang Kraska aus der FeG Karlsruhe eingeladen, der uns durch die Themen geführt hat. Seine positive Art, sein unerschütterliches Vertrauen in Gott sowie sein liebevoller Blick auf Gemeinde und auf seine Mitmenschen haben uns begeistert.

Es gab aber nicht nur Referate, sondern natürlich auch viel Zeit für Begegnung. Es wurde gebetet, gesungen, gespielt, geredet und gelacht. Besondere Highlights waren der Foto-Rückblick auf 40 Jahre FeG Neumarkt und das Grillen am Samstagabend. Hier gab es nicht nur leckere Steaks und Salate, sondern es konnten auch Stockbrote überm Feuer geröstet werden.

Wir hatten an diesen drei Tagen eine sehr gesegnete Zeit und eine Liedzeile aus dem Lobpreis klang noch lange nach: „Die ganze Schöpfung singt und preist Dich den König. Du bist mir alles Herr und ich will Dich ehren.“

 

 

Das Lied war besonders eindrücklich, da Altenstein auf einer Bergkuppe in den Haßbergen liegt und man einen besonders schönen Blick auf die Natur und auf wunderbare Sonnenuntergänge hat. Der Schöpfung ganz nah.

Es war spürbar, dass Gott mitten unter uns war. Im Alltag geht uns dieses Gefühl manchmal verloren. Besonders wenn er so herausfordernd ist wie in den vergangenen Monaten. Homeoffice, Homeschooling und die besondere Situation andere nicht sehen zu können, oder nur in eingeschränktem Maß Gemeinschaft mit anderen haben zu können, fordert uns heraus. Wir dürfen aber wissen, dass wir in Gottes Hand geborgen sind. Immer. Und wir gehören immer noch zu einer großen Gemeinschaft, auch wenn wir uns aktuell auf eher kleinere Treffen beschränken müssen.

TIPP: Wir haben gerade Sommer und die Abende sind recht mild. Ladet doch einfach einmal ein paar Freunde, Bekannte aus der Gemeinde oder Arbeitskollegen ein und bereitet mit ihnen Stockbrot zu. Die Atmosphäre am knisternden Feuer bietet sich an für gute Gespräche und lässt Euch sicher ein Stück Gemeinschaft erleben.*

Und im kommenden Jahr kann hoffentlich wieder ein Gemeindewochenende stattfinden, an dem wir uns wieder alle gemeinsam an einem Lagerfeuer einfinden können.

 

*Denkt bei der Vorbereitung eines solchen Treffens bitte an die aktuell gültigen Abstands- und Hygienegebote. Vielen Dank!

n